Die gute Nachricht vorneweg: "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", Josh Boones Adaption von John Greens Bestseller, ist kein Drama über Krebs - und das obwohl die tückische Erkrankung eine zentrale Rolle spielt. Aus: John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter, Hanser Verlag 2012 . ... Wir kamen auf das Thema Beerdigung. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Das Schicksal ist ein mieser Verräter lebt von seinen wunderbar liebevoll gestalteten Charakteren, die immer für Überraschungen gut sind. Wenn man sich in die Geschichte fallen lassen kann, ohne großartig mitdenken zu müssen. Das Buch ist sehr tiefgründig und die Gespräche die Hazel und Gus führen, sind sehr intellektuell. Es ist total verrückt, dass ich mit 23 weiß, wie meine Beerdigung auszusehen hat und diese Frau, mit 90 Jahren auf dem Buckel, weiß nicht, ob sie sich eine Erdbestattung oder eine Feuerbestattung wünscht. Das Schicksal ist ein mieser Verräter! Gibt es auch Bücher mit Themen, die Ihr derzeit unter keinen Umständen anrühren würdet? „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ stellt Protagonisten in den Mittelpunkt der Handlung, die schwer an Krebs erkrankt sind: die sechzehnjährige Hazel leidet an den Folgen einer Krebserkrankung der Schilddrüse mit Metastasen in der Lunge. Das Schicksal ist ein mieser Verräter – Film USA, 2014, 126 Min, FSK 6. Im Gegenteil. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Oft musste ich einen Satz mehrfach lesen, um die wahre Bedeutung zu verstehen. „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ist ein Jugendroman des US-amerikanischen Schriftstellers John Green aus dem Jahr 2012. Doch dann schlägt die Liebe erbarmungslos zu. Danke! Es ist einfach nicht das Thema, das ich immer wieder lesen kann. Deine Meinung zu »Das Schicksal ist ein mieser Verräter« Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Aber dieses Thema ist ein schweres Thema. Durch ein neues Medikament konnte das Wavhstum des Tumors gebremst werden. Er erzählt darin die Geschichte zweier krebskranker Teenager und wie sie sich mit ihren Erkrankungen arrangieren und über das Leben sowie die Liebe nachdenken, ehe sie sich selbst ineinander verlieben. Das Schicksal ist ein mieser Verräter Danke an die WeidensKölnerin, dass sie mir dieses Buch ausgeliehen hat. Thema: Green, John - Das Schicksal ist ein mieser Verräter Sa 11 Okt 2014 - 9:21 „Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Hazel hat Schilddrüsenkrebs, und obwohl sie erst 16 ist, weiß sie, dass sie bald sterben wird. Das Schicksal verbindet hier zwei junge Menschen durch den Krebs, der sie schneller erwachsen und reifer macht als andere Jugendliche. Man muss sich ohnehin prinzipiell die Frage stellen, ob es überhaupt möglich ist, sich filmisch mit Krebs auseinanderzusetzen. Das Schicksal ist ein mieser Verräter – John Green ... Der Tod ist für die meisten Menschen kein Thema, über das sie überhaupt auch nur im Ansatz nachdenken möchten. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist kein einfaches Buch über krebskranke Kinder. Dabei geht es nicht um das Genre Jugendbuch, denn das lese ich wirklich unheimlich gerne. Durch die beiden Jugendlichen finden sehr oft intelligente, fast schon inspirierende Dialoge ihren Weg in die Geschichte. Als sie in der ihr verhassten Selbsthilfegruppe auf Gus trifft, hält sie ihn zunächst auf Distanz. dafür, dass sie erst 16 und 17 Jahre alt sind. Es ist so schön, wenn es so leicht und locker geschrieben ist. Dabei ist der Film weder langweilig, noch belehrend. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ist mehr eine Liebes- denn eine Krankheitsgeschichte. Das Buch ist herzzerreissend, nicht reisserisch …