Hexengruppe Wilde Weiber Hegau

Narrenruf: Narrenruf: 3x Wilde-Weiber

 

Namensursprung:
“Hexe” war nur eine von vielen Namensgebungen an Frauen, die sich mit Kräuter auskannten und angeblich der Zauberei hingaben. Außerdem unterstellte man ihnen, mit dem Teufel im Bunde zu stehen. Andere Namen waren unter anderem Zaunreiterin, Zauberweib, Heckenreiterin oder wildes dämonisches Weib. Da wir das Wort “Hexe” nicht in unserem Vereinsnamen haben wollten, entschieden wir uns für die wilden dämonischen Weiber und nannten uns “Wilde Weiber”

Gründungsjahr:
2000

Zunftfiguren:

Die Gehörnte

“Die Gehörnte” ist unser “Hexenmeister” beziehungsweise die “Meisterin” – eine Hexe mit Ziegenhörnern.

Hexentreiber und Hexe

“Der Hexentreiber” ist die Figur eines Teufels mit Galgenstrick und Karbatsche. Er trägt eine Fellhose und eine rote Tunika. Er hilft der “Gehörnten” den wilden Hexenhaufen zusammen zu halten.

“Die Hexe” eigentliche Hauptfigur, stellt den Großteil des Vereins dar.

Der Hexenrichter

“Der Hexenrichter” ist die Figur eines Henkers. Sein Gewand wurde nach mittelalterlichen Vorlagen gestaltet. Daher trägt er eine schwarze Gugel, Bundhose und eine Tunika. Um die Hüfte trägt er wie die Teufel einen Galgenstrick. Zusätzlich an den Beinen Schellen, damit man ihn, wie geschichtlich überliefert, schon von weitem hören kann! Der Henker verkörpert die mittelalterliche Gerichtbarkeit über die Hexen. Er ist die einzige Zunftfigur bei uns, die statt einer Holzmaske eine Halbmaske aus Leder trägt.

Ortsfasnet:

Dreikönig
In der Nacht vom 5.1. auf den 6.1. jeden Jahres eröffnen wir unsere Fasnet mit Prüfung und Taufe der “Frischlingshexe”. Diese werden nach bestandener Prüfung in die Reihen der Wilden Weiber aufgenommen. Kurz vor Mitternacht wird dann die “Gehörnten” beschwohren, damit sie wieder in die Mitte der Hexen tritt und wir die Fasnet anschließend beginnen können. Unsere Fasnet-Eröffnung findet in unserer Hexenbeiz Hotel Sonne in Engen statt.

Schmotziger Donnerstag
Schülerbefreiung und Machtübernahme in Engen zusammen mit der Narrenzunft Engen.

Fasnet Dienstag
Fasnetbeerdigung in Engen im Hotel Sonne. Die an Dreikönig getauften Frischlingshexen gestalten ein Programm, bevor die Gehörnte für den Rest des Jahres wieder in den Feuern der Hölle verschwindet.

Sonstige Aktivitäten
Vor der Fasnet und vom Fasnetfreitag bis Rosenmontag nehmen wir an verschiedenen Fasnetveranstaltungen und Umzügen teil. Wir sind viel in der Region unterwegs, nehmen zum Beispiel am Fasnetsunntig in Konstanz am Umzug teil. Am Rosenmontag sind wir abwechselnd in Gottmadingen und Freiburg. Wir freuen uns aber auch immer über Einladungen in neue Ortschaften!

Aktivitäten ausserhalb der Fasnet
Stand am Engener Altstadtfest

Zunftgeschichte:

Brauchtum der Wilden Weiber Hegau

Auch im Hegau begab es sich, dass im Mittelalter “Hexen” zum Tode verurteilt wurden. Jedoch der Hexenzirkel der “Wilde Weiber”versuchte eine jede davon wieder zum Leben zu erwecken. Wenn das Geschick der Oberhexe nicht ausreichte, so beschwor man die Gehörnte, die Meisterin aller Hexen, denn sie hatte die Macht, jeden aus dem Reich der Toten zu befreien! Um diese Geschichte zu verbreiten und den Menschen im Hegau und über seine Grenzen hinaus zu zeigen, was dort in düsteren Nächten geschah, schlossen sich im November 2000 eine kleine Gruppe junger Leute zusammen und gründeten die Hexengruppe “Wilde Weiber” Hegau! 
Seit dieser Zeit ziehen sie nun an der Fasnet umher, um den Geist der Narretei zu verbreiten, die Menschheit mit Schabernack zu necken und mit ihrem Brauchtumstanz diese Geschichte zu erzählen.