Narrenzunft Kuhsattler

Narrenruf: Kuh Muh

 

Gründungsjahr:
1980 

Räumlichkeiten:
Vereinshaus

Zunftfiguren:

Narrenpolizist – Elferrat – Zunftfrauen – Zunftmänner – Maskengruppe (Männer und Frauenmaske) – Kuh

 

Ortsfasnet:

11.11.
Generalversammlung mit Wahlen

Fasnet Samstag
Beachparty in der Hohenfelshalle

Fasnet Montag
Kinderball Feierabendhock Rosenmontagsball alles in der Hohenfelshalle

Sonstige Aktivitäten
Besuch von Narrenbällen von befreundeten Zünften – Schmücken der Hohenfelshalle

Aktivitäten ausserhalb der Fasnet
Hüttenaufenthalt Kinderferienprogramm – Baden – Minigolf – Kino – Bowling

Vereinsgeschichte
Mitte des 17. Jahrhunderts wurden an einem bestimmten Tag in der Waltere (Wald-Sumpf-Moorgebiet zwischen Mindersdorf und Sauldorf, sowie zwischen Schwackenreute und Sattelöse) Parzellen zum Durben-(Torf-) stechen an die anwesenden Bürger der Vogtei Hohenfels vergeben. Die Anteile derer, die zu spät oder gar nicht kamen, wurden unter den Anwesenden verteilt. So erging es auch den Hohenfelsern. Die Besseren und Angeseheneren sowie die Großbauern kamen pünktlich und hoch zu Ross. Doch in unserem Gebiet gab es derer nicht viele. Die meisten Bürger konnten sich keine Pferde leisten. So wollten sie auf ihren Kühen reiten. Kurzentschlossen nahm man Sattel und Zaumzeug und los ging die Prozedur. Die Kühe waren mit dem Vorhaben gar nicht einverstanden. Sie wehrten sich heftig, sodass die Hohenfelser an diesem Tag nicht mehr ankamen. So ward ihr Anteil vergeben. Seit diesem Tag werden die Hohenfelser den Spottnamen “Kuhsattler” nicht mehr los.