Narrenverein Schimmelreiter

Kontakt:

www.nv-schimmelreiter.de

praesident@nv-schimmelreiter.de

Narrenruf: Narri Narro!

 

Namensursprung:
Basis für den Namen Schimmelreiter ist eine alte und mündlich Überlieferte Sage, deren historischer Kern die Ereignisse der Dorfbesetzung während des 30-jährigen Krieges bilden und in deren Verlauf sich die Güttinger Bürger mutig und erfolgreich gegen die marodierende Soldateska durchgesetzt haben sollen. 

Angeblich wurde ein schwedischer Offizier, auf einem Schimmel reitend, an der Schanz (=Verteidigungswall) zwischen Güttingen und Stahringen im Kampf gekäpft. Dieser Soldat soll nach mündlicher ܜberlieferung auch dort begraben sein und des Nachts als Geist erscheinen. Die Grabstelle wird vom Verein gepflegt.

 

1952/53 Gründung der Zunft
1988 Wiedergründung 

Vereinsblatt:
Alefanz (Narrenzeitung)


Zunftfiguren:

Narrenpolizist & Holzer

Schimmelreiter (Narrenrat)

Schimmele

Marketenderinnen

Hafersäcke

Ortsfasnet:

11.11.
Fasnet-Eröffnung (wahlweise im Gasthof “ADLER” oder in der angrenzenden Gmondscheuer)

Schmotziger Donnerstag
Weckruf durch die Guggenmusik “Bad Bulls” Güttingen 
anschlieÃßend Rathaussturm und Schul-/ Kindergartenbefreiung 
Frühschoppen 
Nachmittag: Narrenbaumstellen mit Umzug durchs Dorf 
Abend: Hemdglonker mit Bewirtung/ Barbetrieb in/an der Gmondscheuer/ Gasthof Adler

Fasnet Samstag
Bunter Abend

Fasnet Sonntag
Kinderball

Fasnet Dienstag
Nachmittag: Narrenbaumfällen 
Abend: Fasnetverbrennung und -beerdigung (Gasthof Adler)

Aschermittwoch
Schneckenessen und Geldbeutelwäsche